Untitled  

2018 - Spur N  - Anfang
Der Mensch strebt ja nach immer mehr! "Mehr" hieß in meinem Fall: mehr Gleise und größeres Brett! Und digital mehrere Zügen fahren lassen. Am liebsten alles sofort! Wenn nur nicht der Platzmangel wäre! Wohin mit einer Anlage? Auf dem Tisch kann sie nicht bleiben. Wohnzimmer umbauen oder mit einem hochklappbaren Brett die Wand verhunzen? Das wäre interessant geworden für unsere Katzen! Das hätte dann richtig Motz mit meiner Frau gegeben! Also doch in den Keller? Zu feucht! Außerdem wollte ich das auch nicht. Aber die Eisenbahn wollte ich schon!
Irgendwann kam dann das Thema „Spur N“ auf. Damit kriege ich ja das Doppelte drauf! Oder anders herum, ich brauche für die gleiche Anlage nur den halben Platz! Das stimmt zwar nicht ganz, weil „H0“ ist 1:87 und „N“ 1:160. Aber zum "argumentieren" mit der Ehefrau klingt das gut! Wir sind dann zum
Modellparadies Köln gefahren -  "Nur mal Gucken gehen!" Ich berichtete dem Verkäufer von meinem Wiedereinstieg in die Modellbahn-Welt und dem Platzmangel in unserer Wohnung. Er zeigte uns ein paar Modelle in Spur "N". Nicht schlecht!

Zum Geburstag..... Selbst meine Frau war begeistert. Hatte sie doch irrtümlicherweise die Waggons der Größe "Z" im Kopf, die der Verkäufer dann auch scherzhaft als "fahrende Kamellen" bezeichnete. Und er legte sich weiter ins Zeug: einheitliche Kupplungen bei den Waggons von anderen Herstellern, lange Züge fahren lassen auf kleiner Fläche, größere Auswahl bei Loks und Waggons und und und...
Kurzum.... weil mein Geburtstag bevorstand, bekam ich von meiner Frau ein digitales Spur "N" Startset von Fleischmann gekauft!
So viel zum Thema "Nur mal gucken gehen!"
Multimaus und Zentrale So sieht also heute in der digitalen Welt ein "Fahrtrafo" aus :-) Ruck Zuck die Gleise zusammengesteckt und mit der Aufgleishilfe die Lok und die drei Containerwaggons auf's Gleis gestellt. Netzteil und die Multimaus verbunden. Kinderleicht anzuschließen, da alles passend mit Stecker konvektioniert ist! Zwei Kabel an die Anschlussklemmen am Gleis befestigt und den Stecker in die Steckdose! Wow! Der Name der Lok "BR 204" steht ja im beleuchteten Display! Und die Stirnbeleuchtung lässt sich an- und ausschalten, obwohl die Lok noch gar nicht fährt! Und jetzt gaaaanz vorsichtig den roten Knopf an der Multimaus nach Rechts drehen...
Das Oval aus dem Start-Set ... und dann schnurrt sie ganz langsam los!
Welch ein Unterschied zur Wechselstrom Lok von Märklin! Ohne Ruckeln und butterweich lässt sich die kleine blaue Lok vor und zurück steuern. Wie ich das aus Kindertagen vom TRIX Trafo gewohnt war. Richtungswechsel durch drehen nach links oder rechts über "0". Kein kurzes Überspannen durch drehen unter "0" und den oft damit verbundenem "Bocksprung" der Märklin Loks. Ich habe mich gefreut, wie 1969 bei meiner ersten Eisenbahn! Das war also mein Einstieg in die digitale Modellbahn Welt!
Fleischmann, Minitrix und Roco Gleise In den folgenden Wochen habe ich Stunden am Computer verbracht, um mich in diversen Foren in das Thema "Spur N" einzulesen. Und natürlich auch, um bei ebay auf die Jagd nach Gleise von Minitrix, Fleischmann, Roco sowie einigen Waggons zu gehen. Denn eins war von Anfang an klar: alles NEU kaufen geht nicht! Dafür müßte ein zweites Gehalt her! Wenn, dann gebraucht! Aber so gut, wie eben möglich. Nach einigen Wochen konnte ich das Oval aus dem Startset schon erweitern. Und die arme, kleine BR 204 musste einen bunten Zug aus Güterwaggons, TEE, Silberlingen, Donnerbüchse und Umbauwagen ziehen.